Donnerstag, 10. Januar 2013

Räuberkinder


In den Ferien haben wir meine Eltern besucht. Sie leben noch immer in dem Dorf in dem ich aufgewachsen bin. Dort wohnen ungefähr 1000 andere Leute. Jeder kennt Jeden. Direkt vor der Haustür ist die Natur. Es gibt Bäche, Seen, Teiche. Als wir Kinder waren sind wir stundenlang den Bach entlang gewandert, haben Molche und Frösche gefangen und Hütten im Wald gebaut. Mein allerliebstes Räuberkind kennt das alles nicht. Sie ist ja ein altes Stadtkind und ich bin wirklich froh das wir einen Garten haben in dem sie ein bisschen Natur erleben darf. Eigentlich hab ich damit gerechnet das ich den kleinen Räuber nicht dazu bewegen kann einen langen Sparziergang zu machen aber ich hab mich getäuscht. Noa und mein Neffe waren in unserem Kuhdorf total im Glück. Ich glaube ich habe mein Kind niemals so schmutzig gesehen ;). 








Kommentare:

Miss JennyPenny hat gesagt…

Ach sind das süße Räuber! Schön, dass sie so viel Spaß hatten. Sind halt Kinder, die brauchen das doch eigentlich! Ich merke das auch immer wieder, wenn sie erst maulen, dann aber erstmal draußen sind und dann doch voll viel Spaß haben!

Ich drück dich ganz fest und wünsche dir noch ein gesundes neues Jahr, meine Liebe!

Jenny

Liebesbotschaft hat gesagt…

Das letzte Foto ist sooooo süß!!!
Sie strahlt so goldig-frech!